Welche Dokumente muss ich vorlegen?

Kosmetika-spezifische Dokumente

PIF einschließlich Formelprüfung, CPSR-A und CPSR-B, Prüfung der Etikettenangaben, CPNP-Meldung.

Spezifische Dokumente für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel

Benötigt, wenn wir als FBO für unsere Kunden tätig sind, auch bekannt als "Adressendienst" für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel. Die unten aufgeführten Dokumente müssen bei GEE eingereicht und zusammen mit einer Produktprobe aufbewahrt werden.

1. Produktspezifikationen und Herstellungsrezeptur.

2. Status der Allergenfreiheit, d.h. Bestätigung, dass das Produkt frei von Allergenen ist oder deren Vorhandensein in der Zutatenliste hervorgehoben ist.
Die 14 Allergene sind: Sellerie, glutenhaltiges Getreide (wie Gerste und Hafer), Krustentiere (wie Garnelen, Krabben und Hummer), Eier, Fisch, Lupine, Milch, Weichtiere (wie Muscheln und Austern), Senf, Erdnüsse, Sesam, Sojabohnen, Schwefeldioxid und Sulfite (wenn sie in einer Konzentration von mehr als 10 mg/kg enthalten sind)

3. Angaben zum Herstellungsort und zu etwaigen Akkreditierungen Dritter, z. B. GMP, GFSI, BRC, ISO9000, ISO22000, Bio usw., Kopie der aktuellen Zertifikate.

4. Kopie jeglicher Analyse der Nährwerttabelle und/oder der Vitamine und Mineralien sowie jeglicher anderer Angaben.

5. Angaben zur Rückverfolgbarkeitscodierung und Kontaktangaben für den Fall eines Produktrückrufs.

CE- und UKCA-gekennzeichnete spezifische Dokumente

  • CE-Zertifikat
  • Technisches Dossier (Inhalt)
  • Beschreibung des Geräts, in der Regel zusammen mit einem Blockdiagramm
  • Verdrahtungs- und Schaltpläne
  • Allgemeine Anordnungszeichnung
  • Liste der angewandten Standards
  • Aufzeichnungen über die Bewertung nach Standards
  • Beschreibung der Kontrollphilosophie/-logik
  • Datenblätter für kritische Unterbaugruppen
  • Teileliste
  • Kopien aller Kennzeichnungen und Etiketten
  • Kopien von Anleitungen (Benutzer, Wartung, Installation)
  • Prüfberichte