Mit dem Reverse Flatfile Listing-Daten aus dem Seller Central sichern

Datensicherung macht natürlich auch vor dem Amazon-Account nicht halt. Produktbezogene Katalogdaten wie Listing-Daten, Abmessungen, Inhaltsstoffe usw. sollten regelmäßig gespeichert werden.

Dafür gibt es eine ganz einfache Möglichkeit – wenn man weiß, wie: Das Reverse Flatfile. Diese Funktion ist nicht standardmäßig im Seller Central verfügbar, sondern muss über den Amazon-Support freigeschaltet werden.

Dafür müsst ihr nur eine Support-Nachricht mit einem beliebigen Thema öffnen und den folgenden Text einfügen:

„Hallo Amazon,
bitte die Funktion Reverse Flatfile freigeben.
Wir würden gerne unsere Katalog-Daten sichern.
Vielen Dank!“

In der Regel erhaltet ihr dann schon nach einigen Minuten alle relevanten Produktinformationen. Den Bericht findet ihr unter “Lagerbestand” → “Lagerbestandsberichte” → “Bericht nach Kategorien”.

Das Reverse Flatfile wird also nach Kategorien ausgegeben. Das heißt, ihr müsst für jede Oberkategorie ein separates Flatfile herunterladen.

Die Files lassen sich dann im Fall der Fälle direkt in einen Account übertragen, ohne alles extra neu eintippen zu müssen.